1 Jahr IT-Verbund Stormarn

Ringvernetzung, Software-Harmonisierung, Zusammenführung der Rechenzentren, Migration der Arbeitsplätze auf Windows 7, Aufbau einer Kosten- und Leistungsrechnung – die Liste der Aufgaben, die sich dem frisch gegründeten IT-Verbund Stormarn im Juli 2013 stellten, war lang und umfangreich. Ein Jahr nach der Betriebsaufnahme des Dienstleistungsunternehmens sind erwartungsgemäß längst noch nicht alle Punkte der Gründungsphase abgearbeitet. Jedoch konnten schon erste Erfolge verbucht werden.

So wurden alle 7 Trägerinnen und Träger an das Netzwerk des ITV angeschlossen und können nun untereinander sicher kommunizieren. Im nächsten Schritt ermöglicht dies die Auflösung der einzelnen Rechenzentren an den verschiedenen Standorten und die Zentralisierung und Harmonisierung dieser Aufgaben. Ein umfangreiches Projekt, dessen Durchführung ein hohes Maß an Planung, IT-Know How und Personaleinsatz erfordert.

Auch zu diesem Zweck wurden seit Gründung 4 neue Planstellen (2x Verwaltung/2x Technik) im ITV geschaffen, um den gesteigerten Anforderungen gerecht zu werden. Weitere 4,5 Techniker-Stellen befinden sich aktuell in der Ausschreibung.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Räumlichkeiten des ehemaligen Fachdienstes Informationstechnik der Kreisverwaltung im Gebäude A des Kreishauses trotz eines nicht unerheblichen Anteils an Telearbeitsplätzen bald aus allen Nähten platzen. Zu Beginn des Jahres 2015 sollen alle Beschäftigten des ITV das derzeit im Bau befindliche neue Obergeschoss in der Kreisverwaltung beziehen. Damit wird auch die Personalzusammenführung aus den drei verschiedenen Standorten abgeschlossen sein.

Um eine größtmögliche Ausfall- und Datensicherheit gewährleisten zu können, entsteht zusätzlich zum Hauptrechenzentrum in Bad Oldesloe das Rechenzentrum II, das im unwahrscheinlichen, aber nicht ausgeschlossenen Fall eines Ausfalls des Herzstücks des ITV Stormarn, den EDV-Betrieb aller angeschlossenen Häuser eins zu eins übernehmen kann.

Aber nicht nur im Bereich der Zentraltechnik verzeichnet der ITV Fortschritte. Auch die rund 1200 zu betreuenden Arbeitsplätze werden sukzessive modernisiert und mit schnellen Win7-PCs auf 64bit-Ebene oder Thin-Clients ausgestattet, die nur noch der Visualisierung dienen, deren Rechenvorgänge aber auf leistungsstarken Servern im Rechenzentrum durchgeführt werden und somit eine höhere Ausfallsicherheit garantieren.

Mit technischer Modernisierung alleine lässt sich die Anstalt öffentlichen Rechts allerdings nicht betreiben. Auch im Verwaltungssektor stellen sich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anspruchsvolle Herausforderungen im Bereich Beschaffung, Finanzen sowie Kosten- und Leistungsrechnung. Ebenso wurden interne Strukturen und Abläufe organisiert, grundlegende Dienstvereinbarungen zwischen Dienststelle und dem neu eingesetzten Personalrat abgeschlossen, eine Betriebssportgruppe Bowling ins Leben gerufen und auch der erste Betriebsausflug erfreute sich reger Beteiligung.

Als familienfreundlicher Betrieb fördert der ITV Stormarn die Stiftung „Beruf & Familie Stormarn“. Die Beschäftigten können somit deren Betreuungsangebote in Anspruch nehmen.

Nach einem Jahr hat der IT-Verbund Stormarn die Geburtswehen überstanden und ist nun auf dem Weg, sich zu einem leistungsstarken und effizienten EDV-Dienstleistungszentrum im Kreis Stormarn zu entwickeln.