Technologie

  • Der IT-Verbund Stormarn stellt für seine Trägerinnen und Träger alle relevanten IT-Plattformen zur Verfügung. Dies umfasst neben der technischen Ausstattung der 1300 Arbeitsplätze und deren Vernetzung auch die Zentralkomponenten für Druck, Dateiablage, Email, Datenbanken, Terminalservices, Archivierung, Geodateninformation, Zeiterfassung und die zahlreichen Fachverfahren. Zu diesem Zweck betreibt der ITV zwei räumlich voneinander getrennte, redundant angebundene Rechenzentren.
  • Netzwerk: Die Trägerverwaltungen sind neben der internen Gebäudeverteilung auch durch eine Ringvernetzung untereinander verbunden. Das Ringnetz wird durch ein dynamisches Routing zwischen den einzelnen Standorten ausfallsicher realisiert und hat eine Bandbreite von 100Mbit/s.
  • Server: Vorzugsweise kommen virtualisierte Serverlösungen zum Einsatz. Nur im Bedarfsfall werden physikalische Server eingesetzt. Alle Server werden mit gängigen Betriebssystemen betrieben.
  • Workstations: Der ITV betreibt an den Arbeitsplätzen PC-Fatclients und Igel-Thinclients im Verhältnis 70:30. Die Office-Kommunikation wird über Email, Fax, Internet, Intranet realisiert.
  • Datenbanken: Die Anwendungen werden je nach Herstelleranforderungen auf verschiedenen Datenbanksystemen gehostet.
  • Email: Historisch gewachsen fährt der ITV einen Parallelbetrieb von zwei verschiedenen Mailserver-Client-Kombinationen.
  • Druck- und Kopiertechnik: Die Druckfunktionalität wird teils durch Multifunktions-Follow-Me-Printgeräte und teils durch Arbeitsplatzdrucker umgesetzt.
  • Terminalservices: Client-Virtualisierungen werden über eine virtualisierte Serverfarm realisiert.
  • Fileservices: Die Dateiablage erfolgt auf hochverfügbaren ausfallsicheren Speichersystemen. Derzeit beträgt die Kapazität redundant 44 Terabyte und wird in 2016 noch auf annähernd 100TB ausgebaut. Rechtevergabe und Benutzerverwaltung werden im Microsoft Active Directory gesteuert.
  • Mobile Device-Management: Ein Projektgruppe befasst sich mit der Einrichtung, Anbindung und Absicherung von mobilen Endgeräten.
  • Monitoring: Proaktive Überwachung aller Systeme auf Erreichbarkeit, Dienste, Datenbanken, Füllstände von Datenbanken und  Dateisystemen, Leistungsüberwachung der Server und Netze, Stromversorgung und Klimatechnik 24x7.
  • Notstrom: Zentrale Netzwerkkomponenten, Telefonanlagen und die Rechenzentren sind mittels Notstromaggregaten und Unterbrechungsfreier Stromversorgungen (USV) abgesichert.
  • Fernsteuerung: Remote-Zugriffe werden intern und extern auf getrennten Systemen realisiert und protokolliert.
  • Desktop-Management: Softwareverteilung, Patchmanagement, Endpointsecurity und Provisionierung von Servern und Clients werden zentral geregelt.
  • Telefonie: Der ITV betreibt bei seinen Trägern inklusive deren Außenstellen insgesamt über 50 unterschiedliche Telefonanlagen.
  • E-Government: Das ITV-Netz ist mit 100 Mbit/s an das Landesnetz SH von Dataport, sowie an bundesweite Verwaltungsnetze angeschlossen. Dienste im Bereich Geodateninformation in Kooperation mit dem Kreis Segeberg und Zulassungsdienste werden schon online angeboten. Weitere Dienste werden folgen.
  • Service: Die Störungsannahme und -weiterleitung wird in Ticketform über ein User-Helpdesk-System realisiert, in dem auch die Eskalation und Dokumentation der Tickets organisiert wird.